Wiederaufbau der DLRG in Bückeburg nach 1945

Der Wiederaufbau der DLRG nach dem 2.Weltkrieg ist mit Schwerpunkt von Wilhelm Kerkhoff vorangetrieben worden. Es bestand aus der Vorkriegszeit noch die Kreisgruppe Schaumburg-Lippe. 1958 formierte sich jedoch die alte Kreisgruppe Bückeburg wieder.

Im Jahre 1963 wurde dann aus der Kreisgruppe Bückeburg für den städtischen Bereich eine Ortsgruppe gegründet. Die Kreisgruppe Bückeburg nannte sich nun wieder Kreisgruppe Schaumburg-Lippe. Diese umfasste die Ortsgruppen Bückeburg, Stadthagen, Obernkirchen und Bad Nenndorf.

Am 31.12.1978, im Zuge der Gebietsreform löste sich der alte DLRG Bezirk Hannover auf, zu dem die Kreisgruppe Schaumburg-Lippe gehörte. Die Ortsgruppen, die zur ebenfalls aufgelösten Kreisgruppe gehörten, gingen mit den Ortsgruppen des ehemaligen Bezirkes Hameln in dem neu geschaffenen Bezirk Weserbergland auf, der jetzt die Gesamtfläche der Landkreise Hameln-Pyrmont und Schaumburg umfasste. Verhandlungsführer für die Schaumburger Gliederungen waren der damalige DLRG - Kreisgruppenleiter Horst Kramer, sowie der DLRG - Kreisgruppen Technische Leiter Ortwin Kreft.

Auf Beschluss der Jahreshauptversammlung 1989 hat sich die DLRG Bückeburg e.V. , jetzt mit eigenständiger Satzung, als Untergliederung der DLRG im Landesverband Niedersachsen gegründet.